IMG08843j_edited.jpg

MARTA KRISTÍN FRIÐRIKSDÓTTIR

Die in Reykjavík geborene isländische Sopranistin Marta Kristín Friðriksdóttir wohnt derzeit in Wien, Österreich.

Marta Fridriksdottir begann ihr klassisches Gesangsstudium 2008 in Reykjavík an der Musikschule Domus vox. 2012 begann sie Ihr studium an die Reykjavik Academy of Singing and Vocal Arts, wo sie bei Signy Sæmundsdóttir 2017 mit Auszeichnung abschloss.

2017 zog sie nach Wien und begann ihr Bachelorstudium an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (MDW) bei Prof. Regine Köbler. Marta Fridriksdottir schloss 2021 ihr Bachelorstudium ab und begann ihr Masterstudium in Operngesang an derselben Universität bei Prof. Christoph Ulrich Meier und Prof. Michael Sturminger.

Während ihres Studiums hat Marta viele Opernrollen auf der Bühne gesungen; Rodelinda (aus Rodelinda von G. F. Händel), Donna Anna (aus Don Giovanni von W. A. Mozart), Königin der Nacht und Pamina (aus Die Zauberflöte von W. A. Mozart), Adina (aus L'elisir d'amore von G. Donizetti), Sand- und Taumännchen (aus Hänsel und Gretel von E. Humperdinck) und Amor (aus Orfeo ed Euridice von C. W. Gluck).

Marta hat mit gutem Erfolg an internationalen Wettbewerben teilgenommen, 2022 sang sie im Finale des Internationalen Hans Gabor Belvedere Gesangswettbewerbs in Jurmala, Lettland. Und 2019 war sie in der Endrunde des renommierten Gesangswettbewerbs Neue Stimmen in Gütersloh, Deutschland.

Die junge Sopranistin war 2021 erste Preisträgerin des Wettbewerbs Young Soloists des Isländischen Symphonieorchesters und trat im Mai 2021 als Solistin mit dem Isländischen Symphonieorchester auf. Marta ist auch Gewinnerin des ersten klassischen Gesangswettbewerbes in Island Vox Domini im Januar 2017 und bekam beim selben Wettbewerb den Preis Stimme des Jahres.


Marta Fridriksdottir war Teilnehmerin beim Neue Stimmen Meisterkurs im Oktober 2020 und beim Mediterranean Opera Studio and Festival in Sizilien.